Die Wasserballer der SG RSV/LTV mussten in der Bezirksliga in kurzer Zeit drei Heimspiele in Folge bestreiten.
In allen Spielen verließen die Remscheider als Sieger das Wasser.
Gegen Hellas Wuppertal wurde mit 29:3 Toren gewonnen,  gegen VFL Benrath mit 17:9 Toren und
der Velberter SV hatte mit 11:7 Toren das Nachsehen.
Nach dieser Serie stehen die Remscheider mit 14:2 Punkten, etwa gleichauf  mit 
Düsseldorf und Krefeld an der Spitze der Tabelle.
Gegen die junge, unerfahrene Mannschaft von Hellas Wuppertal hatten die Remscheider keine Mühen. 
Gegen einen völlig unterlegenen Gegner nutzten die Remscheider die Möglichkeit zum
häufigen Wechseln des gesamten Kaders im Spielverlauf. Trotz des Schonganges viel der Sieg mit
29:3 Toren noch recht deutlich aus.
Im Spiel gegen VFL Benrath wurde die SG auch nicht sonderlich gefordert.
Nach einem 0:1 Rückstand erzielten die Remscheider Tor auf Tor und lagen bereits im 2.Viertel
mit 9:3 Toren in Führung.
Im 3. Viertel ließ die SG etwas ruhiger angehen.
Mit einer 13:7 Führung gingen die Mannschaften ins Schlussviertel.
Am Ende erzielten die SG einen ungefährdeten 17:9 Erfolg.
In Bestbesetzung trat die SG gegen den stärksten der drei Gegner, den Velberter SV an.
Schnell ging die SG hochüberlegend mit 6:2 in Führung.
Im Anschluss vergaben die Remscheider beste Torchancen.
Es wurde in dem gesamten Spiel mehr als 15-mal Latte oder Pfosten getroffen.
Hierdurch wurde der Velbert wieder stark gemacht. D
er Gegner konnte zwischenzeitlich auf 8:4 und 10:6 verkürzen.
Am Ende erzielten die Remscheider einen ungefährdeten 11:7 Erfolg, der auf Grund der
vielen vergebenen Torchancen deutlich höher hätte ausfallen müssen.

SG RSV/LTV in allen Spielen: 
Kotthaus, Hungerbach(3),Küpper(8),Röser(12), Stiebing(3),Mi.Backes(6), Styla(3),
Ma.Backes(16), Hesse, Conrad(2), Görke(4), Dr.Nolzen, Haibach

Die Wasserballer der SG RSV/LTV mussten in der Bezirksliga mit 11:16 Toren gegen die Mannschaft
der SG Neuenhof / FS Wuppertal  ihre erste Saisonniederlage hinnehmen.

Diese Niederlage kam für die Remscheider nicht unerwartet, fehlten mit Küpper und Michael Backes,
urlaubsbedingt die komplette Innenverteidigung und die zwei gewohnt sichersten Rückraumschützen.
In der vergangenen Woche schossen die beiden im Hinspiel noch 10 Tore beim hartumkämpften
Remscheider 16:12 Sieg im Stadtparkbad.
Mit völlig veränderter Taktik, der etatmäßige Center Markus Backes spielte heute im Rückraum,
um nicht wie im Hinspiel doppelt gedeckt zu werden und somit ebenfalls als Torschütze auszufallen.
Diese Umstellung überraschte den stark besetzten Gegner merklich. Die Remscheider konnten das
Spiel zur Halbzeit mit einem 7:6 Rückstand offen halten. Mit etwas mehr Glück in einigen
Situationen wäre eine Führung nicht unverdient gewesen.
Mit zunehmender Spieldauer im dritten und vierten Spielviertel  war das Remscheider Spiel jedoch
nicht variantenreich genug.
Die Wuppertaler  stellten sich jetzt gut auf die Spielweise der SG ein.
Am Ende machte sich  zusätzlich ein deutlicher  Kräfteverslust der schwachbesetzten Remscheider Mannschaft bemerkbar.
Trotz aller Bemühungen der Mannschaft war die 16:11 Niederlage am heutigen Tage nicht zu verhindern.

SG RSV/LTV: 
Kotthaus, Röser(1), Stiebing, Styla(1), Markus Backes(4), Hesse(3), Conrad, Görke(2), Dr.Nolzen, Haibach

Im letzten Spiel des Jahres 2015, erzielten die Wasserballer der SG RSV/LTV einen überzeugenden 21:6
Auswärtssieg beim SV Velbert.
Mit viel Respekt traten die Remscheider Wasserballer in der kleinen Velberter Halle an.
Auf einer Seite des Beckens lässt die Wassertiefe ein stehen der Akteure zu; das Tor ist in der Höhe
entsprechend angepasst. Aufrechtes Stehen ist jedoch nur dem Torwart erlaubt.
Ungewohnt für die SG Spieler.
In den zwei Anfangsvierteln musste Remscheid auf das Stehtor angreifen, und das machten sie heute
taktisch besonders gut.
Nach sehr guter Schussausbeute ging die SG mit einer 11:3 Führung ins 3.Spielviertel.
Jetzt hatten die Remscheider den Vorteil, im Angriff ins tiefe Becken zu spielen.
Der Vorsprung wurde auf 21:4 Toren ausgebaut.
Die stark eingeschätzten Velberter konnten am Ende nochmals zum Endstand von 21:6 für Remscheid verkürzen.
Nach dem 3.Spiel und 3.Sieg nach dem Zwangsabstieg zeichnet sich für die SG heute schon ab,
dass man in der Bezirksklasse wohl kaum zu schlagen ist, wenn man in guter Besetzung antreten kann.

SG RSV/LTV: 
Kotthaus, Hungerbach(3), Küpper(3), Röser(3), Mi. Backes(2), Styla, Ma. Backes(10), Hesse,  Görke

Die Wasserballer der SG RSV/LTV gewannen ihr fünftes Spiel in Folge in der Bezirksliga mit 16:12 Toren gegen die SG Neuenhof/FSWuppertal.
Gegen die schlecht gestarteten Nachbarstädter hatten sich einige Remscheider die Aufgabe möglicherweise etwas leichter vorgestellt.
Dies war jedoch am Freitagabend im Stadtparkbad nicht der Fall.
Nach zwei schnellen Toren von Center Markus Backes führte die SG mit 1:0 und 2:1 Toren.
Hiernach wurde der Remscheider Center in Doppeldeckung genommen. Zwangsläufig gelang ihm im weiteren Spielverlauf nur noch ein Strafwurftor.
Hierdurch hatte der Remscheider Rückraum mehr Platz für Schüsse aus der Distanz. Dies gelang der SG zu Spielbeginn noch nicht gut. Die Wuppertaler lagen nach geschicktem Spiel mit 5:2 Toren in Führung.  Wichtig für den weiteren Spielverlauf waren die zwei Tore kurz zum Viertelende zum Zwischenstand von 5:4 für Wuppertal.
Im 2.Viertel hatte die Remscheider SG ihre beste Spielphase. Zur Halbzeit konnte eine beruhigende  9:6 Führung erspielt werden.
Das dritte Spielviertel gewann Wuppertal mit 4:5 und konnte somit den Rückstand auf  13:11 Toren verkürzen.
Im Schlussviertel konnten sich die Remscheider Wasserballer wieder besser durchsetzen und gewannen am Ende verdient mit 16:12 Toren.
Das deutliche Ergebnis spiegelt nicht wieder, wie sehr die Remscheider Wasserballer an diesem Abend von ihrem Gegner gefordert wurden.

SG RSV/LTV: 
Kotthaus, Küpper(6), Stiebing(1), Michael Backes(4), Markus Backes(3), Hesse, Conrad(1), Görke(1), Haibach

Mit einem 12:0 Sieg im ersten Heimspiel der neuen Saison in der Bezirksliga gegen den SV Kevelaer konnten die Wasserballer der SG RSV/LTV nur im Abwehrverhalten überzeugen.
Gegen die völlig überforderte Mannschaft vom Niederrhein spielten die Remscheider im Angriff mit wenig Übersicht und vergaben viele beste Torchancen.
An diesem Abend spielte dies jedoch keine Rolle, da Kevelaer kaum in Lage war, zum Torabschluss zu kommen.
Die wenigen Schüsse die doch den Weg zum Tor fanden, wurden vom guten Remscheider Torhüter Kotthaus gehalten.
Gegen einen stärkeren Gegner wird der SG-Angriff sicher auch wieder konzentrierter zu Sache gehen.
Dies wird sicher am kommenden Samstag beim Auswärtsspiel in Velbert nötig sein.
Um in der kleinen Velberter Halle erfolgreich zu sein, müssen die Remscheider Wasserballer ihre Torchancen besser nutzten.

SG RSV/LTV: 
Kotthaus, Hungerbach, Küpper(1), Röser(3), Michael Backes(2), Styla(1), Markus Backes(2), Hesse(2),  Görke(1) , Dr.Nolzen, Haibach